Martin Scorsese vereint mit Robert De Niro und Leonardo DiCaprio

Martin Scorsese hat mit beiden Schauspielern Filmgeschichte geschrieben, sowohl mit Robert De Niro als auch mit Leonardo DiCaprio. Gemeinsam standen die drei noch nicht auf einem Filmset – wenn man von der einzigen Ausnahme eines Werbespots absieht.

Das wird sich aber bald ändern. Denn der Traum vieler Kinofans ist gerade dabei, sich zu erfüllen. Die drei drehen in Hollywood einen Film, in dem die beiden Schauspieler vor der Kamera stehen und den der Meisterregisseur inszeniert. Das Werk trägt den Titel Killers of the Flower Moon, basiert auf einer wahren Geschichte und dürfte für alle drei reichlich Gelegenheit bieten, ihr Talent einmal mehr unter Beweis zu stellen. Denn der Stoff ist voller Dramatik und Spannung, verspricht einen Einblick in die menschlichen Abgründe und erzählt ganz nebenbei von der Geburtsstunde des FBI.

Die Osage-Morde im Buch

Bei Killers of the Flower Moon handelt es sich um die Verfilmung des gleichnamigen Sachbuchs des US-amerikanischen Journalisten David Grann. Dreh- und Angelpunkt des Bestellers ist eine Mordserie in Osage County, Oklahoma in den 1920er-Jahren. Opfer der Verbrechen waren Mitglieder eines Indianerstamms, während die Täter offenbar von Gier nach Geld und Macht angetrieben wurden. Denn das Indianer-Reservat befand sich inmitten eines Territoriums mit reichlich Öl in der Erde.

Die Ermittlung des Falls übernahm eine Sicherheitsbehörde, die damals noch den Namen Bureau of Investigatio (BOI) trug, bevor sie 1935 in Federal Bureau of Investigation (FBI) umbenannt wurde. Strippenzieher der BOI war J. Edgar Hoover, der auch im Fall der Osage-Morde das Sagen hatte. Die Ermittlung vor Ort führte unter anderem der Texas Ranger Tom White. Auf der anderen Seite des Gesetzes stand der Viehzüchter William Hale, der hinter den Morden in Osage steckte.

Der Osage-Fall im Film

Die beiden Männer an den gegensätzlichen Polen des Gesetzes stehen auch in Scorseses Verfilmung der Osage-Morde im Zentrum. In die Rolle des Texas Rangers Tim White ist Leonardo DiCaprio geschlüpft, De Niro spielt den skrupellosen Viehzüchter William Hale. Es ist eine Konstellation, mit der sich auch ein langgehegter Traum des Regisseurs erfüllt. Scorsese hat mit beiden Ausnahmeschauspielern mehrere Filme gedreht.

Mit De Niro drehte er neun Filme, aus denen die Meisterwerke Hexenkessel, Taxi Driver, Wie ein wilder Stier und GoodFellas – Drei Jahrzehnte in der Mafia herausragen. Ihr letzter gemeinsamer Film ist das Mafia-Epos The Irishman, das im Herbst auf Netflix startet.

In der zweiten Hälfte seiner Karriere drehte Scorsese vornehmlich mit DiCaprio. Auch diesmal passte der Schuh wie angegossen, wie die hochgelobten Filme Gangs of New York, Departed – Unter Feinden und The Wolf of Wall Street beweisen.

Killers of the Flower Moon ist der erste gemeinsame Film von Scorsese, De Niro und DiCaprio – nicht jedoch die erste gemeinsame Zusammenarbeit. 2015 drehten die drei mit The Audition einen Werbespot für das asiatische Casino-Imperium Melco Crown Entertainment. Ein Kinofilm ist jedoch etwas anderes als ein Werbespot, weshalb man Killers schon jetzt als Meilenstein des Kinos betrachten kann. Wie der Film qualitativ ausfallen wird, das werden wir voraussichtlich 2021 erfahren.

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.